Sängerin


Ya d’la Joie! Voller Freud!

Französisch-Wienerische Chansons.

Neben dem Liedgesang und der Barockmusik liebe ich besonders französische Chansons, von den 30er-Jahren bis heute – nicht nur wegen ihrer wunderbaren Musik, sondern auch wegen ihrer berührenden und manchmal überraschend direkten Texte.

Damit diese Chansons auch einem nicht frankophilen Publikum noch besser zugänglich sind, werden sie von mir ins Wienerische übersetzt, das mir durch seine Weichheit, seinen Klang und seinen Bilderreichtum dafür perfekt geeignet erscheint. Um aber trotzdem nicht auf den Charme der französischen Sprache verzichten zu müssen, kombiniere ich meine Übersetzungen gerne mit den französischen Originaltexten.



3 Sprachen 2 Sinne:

Französisch-Wienerische Chansons und Gebärdenpoesie.

Ein gehörloses Krisenpflegekind, das seine ersten sieben Lebensmonate in meiner Familie verbracht hat, hat mich motiviert, Österreichische Gebärdensprache (ÖGS) zu lernen. Meine Faszination für ÖGS und die Gehörlosenkultur, meine Liebe zu französischen Chansons und zum Übersetzen dieser Chansons ins Wienerische konnte ich 2018 gemeinsam mit der gehörlosen Gebärdenpoetin Anja Burghardt zusammenführen in unserem Programm: 3 Sprachen 2 Sinne.

3 Sprachen 2 Sinne präsentiert – für Hörende und Gehörlose gleichermaßen verständlich – poetische, berührende, lustige, französisch-wienerische Chansons und Deaf Poetry.

Die Chansons werden von Anja Burghardt nicht in Österreichische Gebärdensprache übersetzt, sondern sie überträgt den Inhalt, die Emotionen, die Atmosphäre der Lieder in Gebärdenpoesie, einer Mischung aus Pantomime und ÖGS.

Das Publikum erlebt die in den beiden Sprachen Französisch und Wienerisch gesungenen Chansons hörend und/oder auch sehend. Für Gehörlose sind es nicht einfach gedolmetschte Liedtexte, sondern ist es Deaf Poetry, Hörenden eröffnet sich parallel zum musikalischen Hörerlebnis eine zusätzliche, visuell-poetische Erfahrung.



Jiddisch sephardische Lieder

Mit viel Respekt vor der jüdischen Kultur präsentiere ich gemeinsam mit der Gitarristin Eva Drabek jiddische, sephardische und hebräische Lieder. Melodien, gleichzeitig vertraut und fremd, Texte voller Witz und voller Schmerz.